Lassen wir uns mal von den Schmetterlingen helfen: Freude, Leichtigkeit, Wandlung.

Kennst du Menschen, die strahlen von innen heraus? Und wenn sie in einen Raum kommen, wird es heller?

Wünschen wir uns nicht alle solch eine Ausstrahlung; eine Wirkung von der andere begeistert sind und die uns selbstbewusst und stark erscheinen lässt?

Das, was uns zum Leuchten bringt, ist ein starkes und förderliches Selbstbewusstsein. Und hier können wir den Schmetterlingen lernen. Schmetterlinge stehen für Freude, Leichtigkeit und Transformation – Zutaten, die deine Wirkung stärken, weil sie aus dir selbst kommen.

 

Selbstbewusstsein haben wir – eigentlich

Die Betonung liegt auf „eigentlich“. Denn voll ausgestattet mit allem was zum Selbstbewusstsein dazugehört, kommen wir auf die Welt. Als Kinder strotzen wir nur so vor Freude und Leichtigkeit; vor innerer Stärke und Selbstüberzeugung.

Wir machen uns keinen Kopf darüber, was andere denken, wenn wir die Schokolade im Supermarkt haben wollen …unbedingt, jetzt! Oder: Uns stolz präsentieren wir als Kinder ein gemaltes Krickelkrakelbild, so als ob es ein van Gogh ist.

 

 

Von der Raupe zum Schmetterling – ein prägender Weg

Wir werden mit einem starken Selbstbewusstsein geboren. Wie kleine Raupen machen wir uns auf den Weg, um uns in einen schönen und starken Schmetterling zu verwandeln.

Doch dann gibt es manchmal Situationen, wo unsere zarten Flügel Risse bekommen.

  • Da gibt es mal kein Lob von der Lehrerin in der Schule.
  • Da lachen Mitschüler über uns, wenn wir nicht die coolen Klamotten anhaben.
  • Dann verlässt uns der erste Freund/die erste Freundin.
  • Oder: Wir bekommen nicht den Ausbildungs- oder Studienplatz, den wir uns gewünscht haben.

Wir fangen an, an uns zu zweifeln und fühlen uns manchmal minderwertig. Oder wir verlieren in bestimmten Situationen unseren Mut, Dinge auszuprobieren. Und halten uns eher zurück, aus Angst vor Enttäuschungen. Unsere Entwicklung verläuft bröckelig und alles was wir als Kinder an Mut, Freude, Leichtigkeit und Anerkennung hatten, wird mehr und mehr in uns verschüttet.

 

Natürlich wollen wir lieber dazugehören und auf der Sonnenseite des Lebens stehen – wollen ein starkes Selbstbewusstsein haben. Wollen uns gut fühlen und zeigen was wir können. Und viele laufen dann durch die Welt und versuchen ihr Strahlen und ihr Kraft durch die Bestätigung, Lob und Anerkennung von anderen, wieder zu finden. Andere sollen die Risse in ihren Flügeln heilen. Und mal ganz ehrlich: Ist das nicht verdammt anstrengend? Du hast es nicht in der Hand, ob deine Buhlerei erfolgreich ist und du wirst hin und wieder enttäuscht.

Der bessere Weg, nach deinem verschütteten Selbstbewusstsein zu suchen ist, wenn du selbst auf Schatzsuche gehst.

Selbstbewusstsein fehlt dir nämlich nicht, du musst es nur wieder in dir finden und ein bisschen aufpolieren, damit du strahlen kannst. Dann werden auch die Risse in deinen Flügeln heilen.

 

 

Drei Schlüssel für mehr Selbstbewusstsein und Ausstrahlung

Jetzt bekommst du drei Schlüssel, die dein Selbstbewusstsein stärken. …denn wer von innen leuchtet, wird auch im außen strahlen.

 

Die drei Schlüssel live und in Farbe

Hier die kurze und bebilderte Variante der drei Schlüssel für mehr Selbstbewusstsein und Ausstrahlung.

 

 

Selbstliebe: Behandle dich wie einen guten Freund!

Magst du dich? Würdest du mit dir ausgehen oder dich zum Candle Light Dinner einladen? Wenn ja, ist alles bestens. (Wie machst du das??? Schreibe es unten in die Kommentare!)

Ist es nicht so, dass wir stattdessen eher auf unsere Schwächen blicken und auf das wo wir nicht perfekt sind. Für unsere liebevollen Seiten sind wir in vielen Situationen leider blind. Doch wer geliebt werden will, sollte zuerst sich selbst lieben. Und willst du zu Freude und Leichtigkeit kommen und an Ausstrahlung gewinnen? Dann fange an gut mit dir zu reden und dich selbst zu schätzen.

Ein paar Tipps:

  • Blicke liebevoll auf dich. Flirte mit dir (mindestens einmal am Tag). Vielleicht begrüßt du dich morgens mit einen herzlichen „Hallo…“ im Spiegel.
  • Schaue dir einmal deine Hand an. Und während du sie betrachtest, schätze was diese heute schon alles geleistet hat. Denke ganz bewusst nur wertschätzende Gedanken.
  • Stelle dich vor einen Spiegel. Statt auf deine Problemzonen zu schauen – Was gefällt dir an dir? Haare, Augen, Schultern, Beine, …? Betrachte dich liebevoll und mit Freude. Feiere dich. Wenn du dir genau diese Stellen immer wieder in Gedächtnis rufst, werden deinen Selbstzweifeln nach und nach die Argumente genommen.
  • Wenn die kleine fiese Stimme in deinem Kopf beginnt an dir rumzunörgeln, drehe einfach den Ton leiser oder setze dieser Stimme eine stärkende Stimme entgegen.

Hier kannst du auch eine Podcastfolge hören, in der es um Selbstliebe ging: Sich selbst lieben lernen. Wie geht das mit der Selbstliebe?

 

 

Kraftfelder: Kenne deine Kraftfelder!

Mentale und physische Kraftfelder geben dir Energie und stärken dein Selbstvertrauen.

Das können stärkende innere Bilder sein:

  • Was hast du schon alles erreicht? (Höre auch: Wie du deine Stärken erkennen und stärken kannst)
  • In welchen Situationen warst du schon einmal so richtig von dir selbst begeistert?
  • Welche Momente tauchen vor deinem inneren Auge auf, in denen du einfach nur glücklich warst?
  • Wie sieht dein perfekter Tag aus? Was machst du, wo, mit wem?
  • Was bringt dich auf andere und energiespendende Gedanken?

Schreibe alle Antworten auf einen Zettel oder in ein Buch. Fehlt dir der Blick auf deine Stärken, kannst du dort nochmal nachlesen und bekommst einen Kraftschub und stärkst dein Selbstvertrauen.

Für mehr Leichtigkeit im Auftreten könnte es auch hilfreich sein, wenn du körperlich Kraft tankst. Gutes Essen, ausreichend Wasser, gesunder Schlaft … regelmäßig Sport.

Im Kontakt mit anderen geht viel über die Energie, die wir ausstrahlen. Sind unsere Akkus voll, gelingt uns viel und wir sind mutiger. Also suche deine Kraftfelder und tanke auf!

 

 

Sichtbarmachen: Zeige dich und bringe damit andere zum Strahlen!

Jetzt hilft es nicht, wenn du vor lauter innerer Stärke und Stolz fast platzt und das niemand mitbekommt. Geh raus und komm in Kontakt. Wenn du an Ausstrahlung gewinnen willst, solltest du z.B. im Meeting nicht in der Ecke sitzen, sondern mittendrin. Oder dich auf Veranstaltungen nur mit Menschen unterhalten, die du schon (lange) kennst. Stecke andere mit deiner Energie, Freude und Leichtigkeit an. Es wird wieder zu dir zurückkommen. Positive Erfahrungen werden wiederum dein Selbstbewusstsein stärken. Dazu musst du gar nicht viel tun.

Denn sicher hast du so etwas schon einmal erlebt: Jemand kommt in einen Raum und gibt dir das Gefühl: Bei mir ist alles in Ordnung, ich fühle mich gut und ich bin von mir überzeugt. Zu solchen Menschen bauen wir schneller Kontakt und Vertrauen auf, als zu solchen, die gestresst und fahrig wirken. Wirkung geht auch viel über Körpersprache. Achte selbst auf eine gerade und offene Körperhaltung. Suche Blickkontakt und lächle. (Und mehr über den ersten Eindruck findest du hier: Der erste Eindruck: Wie du Sympathiepunkte sammeln kannst)

Und dann ist da noch was Wichtiges: Halte mehr die Klappe, mehr als du sprichst. Positive Wirkung entsteht im Zuhören. Gib deinem Gegenüber ein gutes Gefühl. Teile mit ihm oder ihr deine Freude und Leichtigkeit. Und teile und gibt das Vertrauen, dass sich alles weiter entwickeln kann und Erfahrungen wichtig sind, vielleicht anhand deiner eigenen Transformation.

 

Drei Schlüssel für mehr Selbstbewusstsein und Ausstrahlung. Lassen wir uns mal von den Schmetterlingen helfen: Freude, Leichtigkeit, Wandlung

 

Und was kannst du jetzt nochmal von den Schmetterlingen lernen

Schmetterlinge stehen im Allgemeinen für Freude, Leichtigkeit und Transformation – Faktoren, die deine Wirkung stärken.

  • Freude: Menschen, die positive Emotionen ausstrahlen, wirken automatisch anziehend. Selbstliebe und Selbstvertrauen sind dabei so etwas wie die Freude-Produzierer.  
  • Leichtigkeit: Wer entspannt und zuversichtlich wirkt, gewinnt Ausstrahlung. Was leicht wirkt, ist anziehend. Auch hier sind Selbstliebe und Energie grundlegend.
  • Transformation: Wandlung und Entwicklung, also den Weg, den wir schon gegangen sind und die vielen Erfahrungen, die wir schon gesammelt haben, geben uns innere Stärke. …und äußere automatisch auch. Im Vertrauen darauf brauchst du sie nur sichtbar machen, indem du mit Menschen in Kontakt trittst.

 

Von innen leuchten. Nach außen strahlen. Klick um zu Tweeten

 

Ich wünsche dir, für Situationen, in denen es darauf ankommt, dass du Zugriff auf deine Stärken, Fähigkeiten und dein Können hast, damit du Räume erhellst und dich und andere strahlen lässt.

 

 

Alles Liebe

Deine Bianca

Die Stärkenreporterin

 

 

Bild: pixabay.com

Bianca Grünert

Bianca Grünert

Die Stärkenreporterin

Ich arbeite mit Menschen, die vor Menschen sprechen.
Mein Job ist es, dass sie selbstbewusst auftreten, „Handwerkszeug“ und Technik für gutes Präsentieren bekommen, sicherer beim Reden werden und Ausstrahlung gewinnen.
Kurz: Ich mache Menschen fit für die kleine und die große Bühne, damit sie selbstbewusst auftreten und reden.

Mein Motto: Von innen leuchten. Nach außen strahlen.
Bianca Grünert