Lass deine Worte positiv wirken

In dieser Folge des Zeig was in dir steckt! Podcast bekommst acht Tipps, wie du die Macht der Worte nutzen kannst, um positive Emotionen auszulösen und um andere zu motivieren. Denn mal ehrlich: Sind wir sprachliche Weltmeister im Konkreten, Verständlichen und Motivieren? Eher nicht. Wir benutzen viele Worte, die alleine schon beim Aussprechen, Denken oder Zuhören negative Gefühle und Reaktionen auslösen. Dabei brauchen wir manche Worte nur umformulieren oder wir lassen sie weg. …damit unsere Sprache, unsere Kommunikation uns Kraft gibt – anstatt zu lähmen!

PODCAST – Zeig was in dir steckt!

Zeig was in dir steckt!
Der Podcast für alle, die entdecken wollen, was in ihnen steckt und die selbstbewusst auftreten möchten. Hier erfährst du, wie du deine Stärken entdeckst und dich im besten Licht präsentierst, damit andere von dir und deinen Ideen begeistert sind.
Bianca Grünert | Die Stärkenreporterin | Alle Folgen auf http://selbstbewusst-wirken.de/podcast/

Das Spiel mit dem Status: Warum wir mal gewinnen und mal verlieren

Es ist nicht, das dicke Bankkonto, die Gucci-Tasche oder der Porsche, die bestimmen, wer sich wem über- oder unterordnet. Es ist viel spannender: Es ist dein persönlicher Status – es ist das, was du ausstrahlst und wie du denkst. Das Spiel mit dem Status ist ein subtiles, aber sehr spannendes Spiel, dass du mitspielen solltest, um selbstbewusster aufzutreten und Vertrauen zu gewinnen. Ich zeige dir warum und wie es geht.

Der erste Eindruck: Wie du Sympathiepunkte sammeln kannst

Bevor du zeigen kannst, dass du gut bist, musst du gut wirken. Der erste Eindruck ist gnadenlos. Schon nach wenigen Augenblicken stecken dich andere in eine Schublade. Höre, wie du Sympathiepunkte sammeln kannst, um in die richtige Schublade zu kommen. Du bekommst viele Tipps für den besten ersten Eindruck rund um Körpersprache, Kleidung und Worte.

Authentisch sein – Wie du deine wahre Rolle spielen kannst

Authenti… was? Authentizität. Ein Wort, das sich nur schwer aussprechen lässt, aber authentisch sein, das wollen wir alle. Als authentisch bezeichnet zu werden, ist ein riesiges Kompliment. In der heutigen Zeit scheinen wir uns nach dem echten, maskenlosen Menschen und nach Glaubwürdigkeit zu sehnen. Aber wie können wir ganz wir selbst sein? Und können und sollen wir uns immer authentisch zeigen? Wie können wir glaubhaft wirken?